Das Mitarbeitermagazin von team neusta

life, the universe and everything

Deep Thougt – ein Computer, der die zentralen Fragen zum Leben, dem Universum und überhaupt beantwortet, nennt nach 7,5 Millionen Jahren Rechenzeit die bedeutungsschwangere Antwort: 42! Das Problem: die Fragestellung. Diese müsse präziser gestellt werden. Dass es Douglas Adams in seinem epischen Buch „Per Anhalter durch die Galaxis“ nicht dabei belässt, ist im wahrsten Sinne des Wortes Weltklasse. Die Erde selbst entpuppt sich als Supercomputer, um der konkreten Formulierung der Frage auf den Grund zu gehen. Leider muss sie jedoch fünf Minuten vor Fertigstellung der entscheidenden Antwort einer Hyperraumumgehungsstraße weichen. Keine Sorge: Der Spoileralarm schrillt nur bedingt, denn diese Story ist nur der Anfang eines hervorragenden Romans.

Für neusta fourty-two gehen Matthias Felber und Martin Toth seit diesem Herbst auf Reisen durch Raum und Zeit. Sie stellen Unternehmen die richtigen Fragen rund um Digitalisierung und Innovations-Management. Und das Wichtigste: Sie kennen die Antworten. Die digitalen Bausteine ihrer Kundenunternehmen ordnen sie neu und kreieren aus diesen digitale Chancen. Mit team neusta im Rücken erhalten Unternehmen durch die Antwort aller Antworten ein stabiles Fundament für die Zukunft. „Wir beraten, wo andere reden, und setzen um, wo andere noch beraten“, fasst Martin Toth die Vorgehensweise von neusta forty-two zusammen. 

Wie habt Ihr team neusta kennengelernt?
Über geschäftliche Kontakte im Bremer Sonnensystem haben wir vor circa einem Jahr Carsten Meyer-Heder kennen- und schätzen gelernt. Zügig haben wir dann an der gemeinsamen Idee einer neuen digitalen Strategieberatung gearbeitet, haben mit Matthias Felber einen erfahrenen Außerirdischen als Geschäftsführer gefunden und konnten dann im Spätsommer 2017 an den Start gehen. 

Was verbindet Ihr mit der Zahl 42?
"I think the problem, to be quite honest with you, is that you've never actually known what the question is.”

Warum München?
… weil liebens- und lebenswert, weil Berge vor der Haustüre sind, weil wir das gemütlichste Esszimmer unter freiem Himmel haben (Biergärten), zudem den Englischen Garten und die Wiesn. In München ist das Wetter besser und der FC Bayern sorgt dafür, dass es nie langweilig wird. München ist mehr als eine Stadt – München ist ein Gefühl.

Wo steht Ihr in einem Jahr? 
Wir arbeiten als kleines Kernteam von sechs bis acht Leuten und haben die ersten Projekte erfolgreich abgeschlossenen. Wir sind „im Plan.“

SV Werder Bremen oder FC Bayern?
Mia san Mia!