Das Mitarbeitermagazin von team neusta

Wer nur wenig Zeit und Budget zur Verfügung hat, der kann Guerrilla-UX-Tests durchführen. Diese sind flexibler, mit weniger Aufwand und Kosten verbunden und sparen zudem Zeit – verglichen mit einem herkömmlichen User-Test. Allerdings sind sie nur für Anwendungen geeignet, die für eine breite Zielgruppe gedacht sind, kein tiefes Spezialwissen erfordern und keine kontrollierte Umgebung benötigen.

Im Durchschnitt dauert ein Guerrilla-Test 10 bis 15 Minuten. Ziel ist es, Schwachstellen eines Produktes oder Services aufzudecken und Verbesserungspotenziale zu erkennen. Hierbei werden bestimmte Bereiche einer Anwendung gezielt getestet. Diese befindet sich zum Testzeitpunkt oft noch am Anfang des Entwicklungsprozesses. So können frühzeitig, also durchaus schon in der Phase des Prototypings, wertvolle Einsichten zur Usability gewonnen werden.

Im Gegensatz zum klassischen UX-Test wählen die Organisator*innen die Testpersonen nicht vorab aus. Die Zielgruppe muss an öffentlichen Orten zu finden sein. Je nach Zielgruppe können das beispielsweise ein Restaurant, ein Fitnessstudio oder die Innenstadt sein. Die Organisatoren sprechen Personen vor Ort an und wägen ab, ob diese zur Zielgruppe gehören. Im Gespräch werden diese über das Vorhaben aufgeklärt. Eine Teilnahme ist freiwillig und wird oft unangekündigt mit einem kleinen Dankeschön wie einem Kaffee, einem sogenannten Incentive, belohnt. 

Vor Beginn des Tests ist es wichtig, dass die Teilnehmenden verstehen, was sie genau erwartet und worum es geht. Hierbei muss deutlich werden, dass nicht die Person selbst, sondern die Anwendung getestet wird. Die Anzahl der benötigten Testpersonen ist abhängig davon, was genau getestet wird. Generell gilt: Wenige Nutzer*innen sind besser als keine. Es kann theoretisch so lange getestet werden, bis ein Großteil aller Aspekte der Anwendung beobachtet wurde. 

Bei der anschließenden Analyse werden wie beim „normalen“ UX-Test Probleme aufgeführt, die durch die Tests aufgefallen sind. Hierbei sind relevante und leicht zu behebende Probleme herauszufiltern. Alles in allem führt diese Testvariante zu wertvollen Einsichten, was das Nutzungserlebnis betrifft, und Unternehmen können ihre Anwendungen innerhalb kürzester Zeit merklich verbessern.

Vorteile Guerilla-Testing auf einen Blick: